OL

Wir über uns

Allgemeines

Die Firma entstand aus einem Einzelunternehmen. Der Firmeninhaber war einige Jahre als Referent für einen großen Schulungsanbieter tätig. Zu große Kurse, wachsende Unzufriedenheit der Teilnehmer führte zu Anfragen, nach fachlich qualifizierten und praxisorientierten Ausbildungen im Rahmen der vorgegebenen Lehrpläne. Zunächst wurden Ausbildungen für Gefahrgutfahrer und Gefahrgutbeauftragte angeboten.

Der Bereich Beratung entstand von selbst, da immer mehr Probleme und Wünsche nach Lösungsmöglichkeiten an uns herangetragen wurden.

Wieder auf Kundenwunsch nach praxisorientierten Schulungen im Bereich Berufskraftfahrerqualifikation beantragten wir als erstes Unternehmen in unserem Bereich eine Anerkennung. Mittlerweile sind wir außer Baden Württemberg auch in den Bundesländern Sachsen, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Thüringen anerkannt.

Wir erfüllen als externe Partner die Verpflichtungen der Kunden-Unternehmen als Gefahrgutbeauftragte, Abfallbeauftragte, im Bereich Brandschutz und anderer umweltrechtlich geforderten Personen.

Sozialkompetenz

Bei der Führung unseres Betriebes legen wir größten Wert darauf, vor allem jungen Menschen eine Perspektive zu geben und sie in ihrer beruflichen Entwicklung ständig zu fördern. Ständige Fortbildung hat für uns alle obere Priorität. Gleichzeitig wird dadurch auch die Grundlage für einen nahtlosen Übergang der Firma an die Miteigentümerin Anna Reinke gewährleistet.

Derzeit absolviert Sie an der Universität Trier den Studiengang Jura, Schwerpunkt Umweltrecht. Bereits mit 16 erwarb Anna Reinke Ihre ADR Bescheinigung, zusätzlich absolvierte Sie den Aufbaukurs Tank, beides mit bestandenen IHK Prüfungen. Kurz darauf legte Sie auch die Prüfung zur Gefahrgutbeauftragten, als Jüngste in Baden Württemberg, bei der IHK ab.

Während Ihrer noch laufenden Schulausbildung wurden bereits praktische Tätigkeiten, unter Aufsicht ausgeübt - in der Folge berät sie kleinere Betriebe völlig eigenständig.

Durch das Wachsen des Betriebes wurde es erforderlich einen weiteren Mitarbeiter zu gewinnen. Auch hier setzten wir auf einen jungen Mann im Alter von 21 Jahren. Er hat die Lehre als Kfz-Mechatroniker abgeschlossen. Während er zu Anfang seiner Tätigkeit nur auf Weisung handelte, werden ihm heute Aufgaben zur eigenständigen Erledigung übertragen. Gleichzeitig wird seine berufliche Weiterbildung gefördert. Neben dem Erwerb der Berechtigung als Gefahrgutfahrer und Gefahrgutbeauftragter hat er bereits die Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten abgeschlossen. Der Erwerb des Lkw-Führerscheines wird von uns getragen. Für die Ausbildung zum Kfz-Meister und zur Fachkraft für Arbeitssicherheit ist er angemeldet und wird diese in Kürze beginnen. Ziel dieser Vorgehensweise ist sein eigen-ständiges Handeln ständig auszubauen.

Seit 03. Juni ist unser Büroteam durch eine junge Mitarbeiterin verstärkt. Neben dem frisch erworbenen kaufmännischen Wissen hat sich Frau Murr bereits Gefahrgutgrundwissen mit einer Basisausbildung für Gefahrgutfahrer (inkl. IHK Prüfung) angeeignet.

Ökologie

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Auswahl der Arbeitsstoffe. Gefährliche Stoffe sollen vermieden und durch umweltverträgliche ersetzt werden. Soweit dies nicht möglich ist, sorgen wir als Beauftragte und durch Schulung der internen Mitarbeiter für einen umweltverträglichen und sachgerechten Umgang mit diesen.

Wir unterstützen die Betriebe bei der umweltorientierten Ausgestaltung ihres Fuhrparks. Nicht nur die Schadstoffklasse der Fahrzeuge, sondern auch die Auswahl der Betriebsmittel wie Öle, Fette und Reifen spielt hierbei eine Rolle. Ebenso wichtig ist die Ausgestaltung der für den Betrieb eines Fuhrparks notwendigen Betriebsanlagen (Werkstatt / Waschanlage).

Durch die gesetzlich geforderte Überwachung der Einsatzzeiten der Fahrer von Nutzfahrzeugen und der Beratung von unseren Kunden zum optimierten Einsatz soll dem Umweltgedanken weiter Rechnung getragen werden. Dabei führen wir auch einzelne Kunden zusammen, um einen optimalen Fahrzeugeinsatz (Vermeidung von Leerfahrten) zu gewährleisten.

Unternehmensethik

Natürlich steht unser Betrieb ständig im Spannungsfeld zwischen unserem Streben - auch dem Streben unserer Kunden - nach wirtschaftlichem Erfolg.

Dem sind, nach unserer Auffassung, dort Grenzen gesetzt, wo gesetzliche Normen nicht eingehalten werden. Gleiches gilt für den Umgang mit Mitarbeitern. Überforderungen und Mobbing sind Dinge, die uns immer mal wieder begegnen. Unsere Tätigkeit ist darauf ausgerichtet auch bei unseren Kunden solche Gegebenheiten aufzulösen und in einen verträglichen Rahmen zu führen